Flucht, Einreise und Asyl

Wer aus der Ukraine flüchten muss, hat viele Fragen und braucht Unterstützung. Hier finden ukrainische Staatsangehörige und auch Drittstaatsangehörige, die aus der Ukraine geflüchtet sind, aktuelle Antworten – die fortlaufend aktualisiert werden.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

täglich verfolgen wir mit Sorge und einem Gefühl von Ohnmacht das Kriegsgeschehen in der Ukraine. Dabei wünschen wir uns alle „nur“ Frieden in Europa – worauf Russland allerdings derzeit keine Rücksicht nimmt. Wir sind fassungslos – aber wir dürfen nicht hilflos sein! Denn wir alle können unseren Beitrag dazu leisten, das Leid der Menschen in der Ukraine und der Kriegsflüchtlinge zu lindern.

Viele suchen Schutz bei uns – auch in unserer Gemeinde - und benötigen nun die Hilfe von uns allen!

Es ist wichtig, dass wir in unserer Gemeinde ein Netz knüpfen, um die Schutzsuchenden zu unterstützen und ihnen im Alltag, z. B. bei Behördenangelegenheiten, Arztbesuchen und beim alltäglichen Einkauf zu helfen. Die meisten sind weder der deutschen Sprache noch der lateinischen Schreibweise mächtig.

Daher suchen wir weiterhin dringend ehrenamtliche Lotsen, die sich um die Geflüchteten aus der Ukraine kümmern. Für die Geflüchteten ist Deutschland ein fremdes Land, in dem sie erst einmal lernen müssen, sich zurechtzufinden.

Wenn Sie bereit sind, Zeit zu investieren, um sich um die Geflüchteten zu kümmern, so setzen Sie sich bitte mit Herrn Mrazzen von der Flüchtlingsbetreuung (Tel. 0 68 05 / 20 08 524, Mail: ukraine(at)kleinblittersdorf.de) in Verbindung. Ihre Bereitschaft zur Mithilfe können Sie auch an die Caritas, Frau Annalisa Crisetti, (Tel. 06 81 / 30 906 14, Mail: crisetti-a(at)caritas-saarbruecken.de) melden.

Wenn Sie gut erhaltene Elektrogeräte haben und diese spenden möchten, so schreiben Sie uns bitte eine Mail an ukraine(at)kleinblittersdorf.de - aktuell besteht besonders hier ein großer Bedarf.

Es werden auch gut erhaltene Möbelspenden gesucht. Falls Sie welche abgeben möchten, so schreiben Sie uns bitte eine Mail an ukraine@kleinblittersdorf.de mit einem Foto und den entsprechenden Maßen der Möbel.

Wenn Sie haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel spenden möchten, so können Sie diese gerne montags von 15 bis 17 Uhr bei der Annahmestelle in der Römerstraße 30 in Bliesransbach abgeben. Sie können Ihre gespendeten haltbaren Lebensmittel (z. B. Konserven, Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Salz) und Hygieneartikel (z. B. Shampoo, Seife, Zahnbürste, Zahnpasta, Damenbinden) in einer Tasche oder Kiste verpackt auch am Empfang des Rathauses während unseren Öffnungszeiten abgeben (montags bis freitags 8:30 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 15:30 Uhr, mittwochs bis 17:30 Uhr, am 20.05. ist die Verwaltung ab 12 Uhr und am 27.05.2022 ganztägig geschlossen).

Die Kriegsflüchtlinge haben dann die Möglichkeit, sich entsprechend ihrem Bedarf aus den eingegangenen Spenden zu versorgen.

Da unsere Kleiderlager derzeit noch gut gefüllt sind, bitten wir darum, von Kleiderspenden abzusehen. Ebenso benötigen wir keine Küchenutensilien mehr.

Sie können den Bürgerinnen und Bürgern in der Ukraine auch mit Ihren Geldspenden helfen. So rufen z. B. das "Bündnis Entwicklung Hilft" und die "Aktion Deutschland Hilft" mit folgendem Konto gemeinsam zu Spenden auf:

IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600; BIC: COBADEFFXXX; Commerzbank

Stichwort: ARD/ Nothilfe Ukraine

Lassen Sie uns auch weiterhin die ukrainische Bevölkerung mit unseren Möglichkeiten helfen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung

Rainer Lang, Bürgermeister

Hilfsangebote für die Ukraine
im Regionalverband Saarbrücken

Der Krieg in der Ukraine hat eine große Welle der Hilfsbereitschaft unter den Menschen im Regionalverband Saarbrücken ausgelöst. Viele möchten helfen und die Flüchtenden, sowie die Menschen im Kriegsgebiet unterstützen. Damit die Hilfe auch an den richtigen Stellen ankommt, hat der Regionalverband Saarbrücken auf dieser Seite Informationen zu den verschiedenen Hilfsangeboten zusammengetragen.

 

Ukraine-Hilfe im Regionalverband Saarbrücken